Neuraltherapie

Viele Schmerzen und Befindlichkeitsstörungen können sich bessern, indem an bestimmte “Störfelder” im Körper ein Lokalanästhetikum (Procain) gespritzt wird. 

Hierfür wird eine sehr feine Nadel verwendet.

Durch das Lokalanästhetikum wird die Aktivität bestimmter Nerven kurzfristig geblockt. Das Lokalanästhetikum wird innerhalb von 15-20 Minuten vom Körper wieder abgebaut. Der Effekt der Neuraltherapie kann jedoch in den folgenden Tagen und Wochen nachwirken, indem die regulierenden Selbstheilungskräfte im Körper angeregt werden können.

Im Jahr 2012 beendete Herr Dr. Ruberg die mehrjährige Ausbildung zum „Master für Neuraltherapie“ bei der Deutschen Gesellschaft für Akupunktur und Neuraltherapie.

Die Neuraltherapie nach Huneke gehört seitdem aufgrund der positiven Rückmeldungen vieler Patienten zum Therapieangebot bei Kopfschmerzen, Tinnitus und Hörsturz.